amflora.de

Kartoffelchips - Nur noch eins

Mitte der 1960er Jahre gab es einen Fernsehspot, der die goldene, knusprige Güte von Kartoffelchips anpries. Sein Schlagwort war: "Ich wette, du kannst nicht nur einen essen!" Wahrere Wörter wurden nie gesprochen. Ein winziges Knabberzeug vom Rand eines Kartoffelchips, egal was Ihre guten Absichten waren, führte vom Knabbern zu einem normalen Biss. Ohne nachzudenken, hattest du den gesamten Chip im Handumdrehen gegessen. Du hast dir gedacht, ein weiterer Chip kann nicht weh tun. Nicht der nächste oder der nächste. Was ist passiert?! Du lieber Himmel! War die Werbung richtig? Wurden Sie zu einem Kartoffelchips-Junkie? Lassen Sie uns etwas Licht auf die Ursprünge dieses knusprigen Leckerbissens werfen. Mitte der 1850er Jahre war das Braten von Kartoffeln eine akzeptierte und beliebte Form der amerikanischen Küche. Die übliche Art, Bratkartoffeln zuzubereiten, bestand darin, sie über die schmale Achse zu schneiden und dann zu braten. Sie wurden nicht mit den Fingern gegessen, sondern mit einer Gabel serviert, um vorzüglich genossen zu werden. Restaurants in der ganzen Nation servierten Bratkartoffeln, aber erst als der Chef der Moon Lake Lodge in Saratoga Springs, New York, die Kartoffelstücke so dünn schnitt, wurden sie zur Wut. Es wird allgemein von Lebensmittelhistorikern geglaubt, dass George Crum war der Erfinder des Kartoffelchips. Er war eine farbenfrohe Persönlichkeit in der Gegend von Saratoga Springs. Ein ehemaliger Führer in den Adirondacks, er kam aus einem rassisch gemischten Hintergrund; Er war Teil Inder und Teil Afrikanisch-Amerikanisch. Im Jahre 1853 arbeitete George Crum als Koch im Moon Lake Lodge Resort. Wie bereits erwähnt, waren Bratkartoffeln eine beliebte Kost. Ein anspruchsvoller Tischgast, der Gerüchten zufolge Cornelius Vanderbilt war, fand seine Bestellung von Pommes frites (damals Kartoffeln in einer runden Form geschnitten) zu dick für seinen Geschmack und schickte sie zurück in die Küche. Crum machte eine zweite Charge, die dünner als zuvor geschnitten und auch gebraten wurde, aber auch diese wurden als zu dick verworfen. Zu dieser Zeit war Crum mehr als verärgert und in einem Anfall von Pik, es auf sich genommen, den Gast zu ärgern, indem er ihm Pommes frites machte, die viel zu dünn und knusprig waren, um durch eine Gabel aufgespießt zu werden. Seine "Rache" ging auf ihn zurück. Der pingelige Diner war begeistert von den hauchdünnen Kartoffeln und andere Gäste forderten Crums Kartoffeln für sich. Crum nannte seinen Snack ursprünglich "Potato Crunches", aber das Gericht, jetzt eine Spezialität des Hauses, wurde auf der Speisekarte als "Saratoga Chips" aufgeführt. Kurz danach wurden sie zunächst lokal verpackt und verkauft, aber im gesamten Gebiet von New England wurden sie schnell populär. 1860 eröffnete Crum sein eigenes Restaurant, in dem seine Chips die Spezialität des Hauses waren. Er stellte Körbe mit den Chips auf jeden Tisch und sie wurden zu einem wichtigen Bezugspunkt für den Erfolg seines Restaurants. Abgesehen von der Vermarktung der Chips, hat Crum seine Erfindung nicht patentieren lassen oder auf andere Weise schützen können. Das manuelle Packen und Schneiden von Kartoffeln war langsam und langwierig. Die Erfindung des mechanischen Kartoffelschälers der 1920er Jahre ließ die Kartoffelchip-Industrie von einem kleinen Spezialartikel zu einem meistverkauften Snack-Nahrungsmittel in die Höhe schnellen. Kartoffelchips waren hauptsächlich ein nördliches Abendessen für mehrere Jahrzehnte nach ihrer Erfindung. Aber in den 1920er Jahren ging Merchandising und Verteilung des Snacks zum Besseren; Ihre Popularität wuchs Jahr für Jahr während des gesamten 20. Jahrhunderts. In den 1920er Jahren war Herman Lay, ein reisender Verkäufer, der die südliche Region des Landes bearbeitet, ein wichtiger Katalysator bei der Verbreitung der Chips von Atlanta nach Tennessee. Er vertrieb Crums Kreation direkt aus dem Kofferraum seines Wagens, sein Name und sein Geschäft wurden schließlich zu einem Synonym für diesen knusprigen und salzigen Leckerbissen. 1932 kaufte er eine Kartoffelchipfabrik in Atlanta. Das Jahr 1938 markiert den Beginn von Lays Marken-Kartoffelchips. Anfang des 20. Jahrhunderts entstanden mehrere Unternehmen, die große Fabriken für die Massenproduktion von Kartoffelchips bauten. In den 1920er Jahren entstanden drei Unternehmen, die die Kartoffelchip-Industrie bestimmten. Earl Wise, Sr., der Wise Delicatessen Company in Berwick, Pennsylvania, hatte zu viele Kartoffeln. 1921 verwendete er die Extras, um Kartoffelchips zu machen und verkaufte sie in braunen Papiertüten als Wise Potato Chips durch die Delikatessen. 1921 wurde Utz Quality Foods aus Hanover, Pennsylvania von Bill und Salie Utz gegründet. Salie machte die Chips, die von ihrem Ehemann Bill vermarktet und verkauft wurden, und wurden Hanover Home Brand Kartoffelchips genannt. Salie konnte in einem kleinen Sommerhaus hinter ihrem Haus etwa 50 Pfund Kartoffelchips pro Stunde mit handbetriebenen Geräten herstellen. Bemerkenswert für den Kartoffelchip-Vertrieb war Salech. Bis dahin wurden Kartoffelchips in Crackerfässern oder Glasvitrinen lose gelagert. Einzelhändler verteilten die Chips in Papiertüten. Papier war nicht sehr praktisch, weil Öl von den Chips durch die Säcke und auf die Hände des Verbrauchers sickern konnte. Laura Scudder hatte ein Familienchip-Geschäft in Monterey Park, Kalifornien. Sie verstand den inhärenten Fehler in den Papiersäcken; niemand mochte es, mit Speiseöl bedeckt zu werden. Ihre inspirierte Lösung für dieses Problem war brillant. Als ihre weiblichen Angestellten nachts nach Hause gingen, Blätter aus Wachspapier trugen, bügelten sie sie von Hand in Taschen (die ursprüngliche Baggie?). Am nächsten Tag füllten die Angestellten die Chips in die gewachsten Papiertüten und versiegelten sie anschließend mit einem warmen Bügeleisen. Voila! Taschen für die Aufbewahrung von Graupartikeln, bereit für den Einzelhandel. Kartoffelchips sind jetzt der Lieblingssnack von Amerikanern, die mehr Kartoffelchips essen als jede andere Population auf der Welt. Einige interessante Randbemerkungen: In der Kolonialzeit hielten die New Englanders Kartoffeln für ein ideales Futter für Schweine. Sie glaubten, dass das Essen dieser Knollen die Lebenserwartung einer Person verkürzte. Die Neuen Engländer waren nicht besorgt, dass Kartoffeln in Fett gebraten und mit Salz bedeckt waren (jeder Kardiologen); Sie hatten viel mehr Sorgen um die Freuden des Fleisches. Sie glaubten, dass die Kartoffel in ihrem ursprünglichen Zustand ein Aphrodisiakum enthielt, was zu Handlungen und Verhaltensweisen führte, die als schädlich für ein langes Leben empfunden wurden; Nach diesen Seelen führte das Essen einer unverfälschten Kartoffel zu dem Dämon SEX und natürlich führte Sex zum Untergang des Menschen. Seit mehr als einem Jahrhundert wissen wir, dass dies nicht wahr ist und nur das Ergebnis fehlgeleiteten Denkens.Mass Kartoffelchip-Produktion, in modernen Einrichtungen, verwendet kontinuierliche Friteusen oder Flash Braten. Erschreckend, einige Kartoffelchips sind aus Kartoffelflocken (Yuck!) Anstelle von rohen Kartoffelscheiben.Ich wette, Sie können nicht nur eine ... Terry Kaufman ist Chief Editorial Writer für Niftykitchen.com, Niftyhomebar.com [http://www.niftyhomebar.com/] und Niftygarden.com © 2007 Terry Kaufman.