amflora.de

Kartoffeln und Kartoffelrezepte

Kartoffeln sind heute eine allgegenwärtige weltweite Ernte und eine wichtige Nahrungsquelle für einen Großteil der Menschheit (Kartoffeln sind nach Reis, Weizen und Gerste die viertgrößte Nahrungsmittelpflanze). Daher ist es schwer für uns zu erinnern, dass Kartoffeln aus Amerika stammen und in der Alten Welt vor 1536 unbekannt waren. Tatsächlich sind Kartoffeln die stärkehaltigen Knollen der Pflanze Solanum tuberosum, ein Mitglied der Familie der Solonaceae (Tollkirsche) von blühenden Pflanzen. Tatsächlich sind 99% aller weltweit angebauten Kartoffeln tatsächlich die Sorte Solanum tuberosum tuberosum, die aus dem Chiloé-Archipel stammt, wo sie von der einheimischen chilenischen Bevölkerung kultiviert wurden. Die Spanier brachten 1536 Kartoffeln nach Europa und das Essen wurde verteilt weltweit von europäischen Seeleuten. In der Tat stammt das englische Wort "Kartoffel" von dem spanischen patata ab, das selbst ein Portmanteauwort ist, das aus einer Verbindung der Taino batata (Süßkartoffel) und des Quechua papa (Kartoffel) gebildet wird; was zumindest darauf hindeutet, dass die Kartoffel ursprünglich als eine Art Süßkartoffel angesehen wurde (und nicht andersherum, was heute ein übliches Missverständnis ist). Diese Annahme wird durch elisabethanische Kochbücher bestätigt, die erstmals "Kartoffeln" als Synonym für Süßkartoffeln erwähnen. Nur um 1610 und später sind gewöhnliche Kartoffeln (bekannt als "Virginia Potatoes" zu der Zeit) in der Herstellung von Salaten und verschiedenen anderen Gerichten erwähnt. Diese Verwirrung zwischen Kartoffeln und Süßkartoffeln besteht bis heute und in den englischsprachigen Teilen Afrikas südlich der Sahara werden Kartoffeln als Irish Potatoes bezeichnet, um sie von Sweet Potatoes zu unterscheiden, die auch Kohlenhydrat-Grundnahrungsmittel sind. Kartoffeln sind auch unglaublich vielseitig als Nahrungsquelle. Als Speicherorgan für die Elternpflanze verpacken sie viel Kohlehydrat (in Form von Stärke) und damit viel Energie. Jedoch sind 7% dieses Kohlenhydrats für den Menschen unverdaulich und zählen genauso wie Ballaststoffe (es sind 14%, wenn die Kartoffel gekocht und kalt konsumiert wird). Infolgedessen kann das Essen von Kartoffeln eine wichtige Vorbeugung gegen Darmkrebs sein. Interessanterweise verbessern Kartoffeln auch die Glukosetoleranz und die Insulinsensitivität und sind wichtig bei der Kontrolle von Diabetes. Was viel weniger bekannt ist, ist, dass Kartoffeln auch Cholesterin und Triglyceridkonzentrationen im Plasma haben können. Es gibt auch einen sehr interessanten Effekt darin, dass, obwohl mit Kohlenhydraten gepackt, Kartoffeln auch das Sättigungsgefühl erhöhen, so dass das Essen von gebackenen oder gekochten Kartoffeln tatsächlich beim Diäten hilft. Eine einzelne Kartoffel (mit Haut) wird tatsächlich 45% des täglichen Bedarfs des Körpers an Vitamin C liefern. Aus der Sicht des Kochs sind Kartoffeln auch sehr vielseitig, da sie gekocht, gebacken, flach gebraten, frittiert und als Masse hinzugefügt werden können Agent zu Krapfen und Eintöpfe oder als Verdickungsmittel verwendet. Es ist auch möglich, die Stärke aus der Kartoffel zu extrahieren, die für die Herstellung von Kuchen, Brot und Keksen verwendet werden kann. Die Kartoffel ist für die globale Ernährung so wichtig, dass die Vereinten Nationen das Jahr 2008 zum "Jahr der Kartoffel" erkoren haben der Rolle der Kartoffel in der Ernährung der Entwicklungsländer. Um dies zu markieren, präsentiere ich unten ein Rezept für eine klassische irische Kartoffelstapel: ColcannonZutaten: 450 g Grünkohl 450 g Kartoffeln 2 Lauch 240ml Milch 120 g Butter 1/4 TL frisch geriebene Muskatnuss Salz und schwarzer Pfeffer, nach GeschmackMethode: Den Grünkohl in eine große Pfanne mit leicht gesalzenem Wasser geben und kochen bis sie weich sind (ca. 20 Minuten). Abtropfen lassen, abkühlen lassen, dann hacken, um die grünen Blätter zu zerkleinern. Den Lauch fein hacken, in eine Pfanne legen und mit genug Milch bedecken. Zum Kochen bringen und weiterkochen, bis der Lauch weich ist (ca. 8 Minuten). Währenddessen die Kartoffeln schälen und hacken und eine Pfanne mit leicht gesalzenem Wasser hinzufügen. Zum Kochen bringen und weiter kochen, bis die Kartoffeln weich sind (ca. 25 Minuten). Die Kartoffeln abgießen und gut durchrühren, bevor man den Lauch und die Kochmilch einrührt. Zurück zur Hitze, den Grünkohl einmischen und dann alles zusammen cremen, bis die Mischung weich und grün gefärbt ist. Weiter kochen, bis sie durchgewärmt sind, dann die Butter hinzufügen und kochen, bis die Butter geschmolzen und mit den Kartoffeln kombiniert ist. Dyfed Lloyd Evans betreibt die Celtnet Free Recipes-Website, wo Sie viele Hunderte von Rezepten für und mit Kartoffeln sowie eine umfangreiche Sammlung von traditionellen irischen Rezepten finden können.