amflora.de

Wie man selbstgezogene Kartoffeln speichert und sie frisch hält

Haben Sie reife Gartenkartoffeln geerntet und freuen uns darauf, sie alle in den nächsten Monaten zu verwenden? Wenn ja, dann wollen Sie eine Möglichkeit, sie so zu lagern, dass sie sich nicht zu sehr verändern, indem sie verrotten oder grün werden oder schrumpfen oder schrumpfen. Wie sollten Sie also Kartoffeln aus eigenem Anbau aufbewahren, damit sie ihren Zustand so gut wie möglich erhalten? Feldpflege. Sie werden überrascht sein zu wissen, dass das, was Sie in diesem Bereich tun, Auswirkungen auf das Geschäft im Laden hat. Einfach gesagt ... Lagerung verbessert NICHT die Qualität Ihrer Kartoffeln. Um gute Kartoffeln aus dem Laden zu bekommen, müssen Sie gute Kartoffeln in den Laden geben. Stellen Sie also sicher, dass Sie gegen Krankheiten und Schädlinge im Feld vorgehen, so dass die von Ihnen geernteten Knollen frei von Krankheiten sind und nicht durch Schädlinge geschädigt werden. Beim Ausgraben versuchen Sie so viel wie möglich, sie nicht zu beschädigen. Englisch: www.tis-gdv.de/tis_e/ware/nuesse/cashew/cashew.htm Um selbst angebaute Kartoffeln aufzubewahren und frisch zu halten, müssen Sie auf Ihre Kartoffeln achten, indem Sie den richtigen Pflanzabstand für Ihre Region und Bodenart, ausreichend organischen oder anorganischen Dünger, Schädlinge und Krankheiten sowie Kartoffeln (oder Sie) verwenden Entfernen Sie die grünen Spitzen und lassen Sie die Kartoffeln in den Boden für etwa 1 Monat, damit die Kartoffelknollenhaut aushärten kann) .2. Bürste vom Staub. Wenn Ihre Kartoffeln Erde haben, dann entfernen Sie die Erde vorsichtig oder verwenden Sie eine weiche Bürste, um sie zu entfernen. Waschen Sie sie NICHT, da Waschknollen die Haut schädigen, wenn Sie den Schmutz kräftig mit Wasser abreiben und dadurch Krankheiten leichter in die Kartoffelknolle eindringen können. Wenn Ihre Kartoffeln nass sind, legen Sie sie für einen Tag an einem luftigen Ort auf eine Zeitung oder anderes saugfähiges Material, damit sie natürlich austrocknen können. 3. Harte die Kartoffeln. Um einheimische Kartoffeln zu lagern, müssen Sie sie lagerfähig machen, indem Sie die Haut aushärten lassen. Dies geschieht am besten, indem man die Knollen in einer Schicht auf eine Zeitung oder auf ein altes Blatt in einem dunklen Raum legt. Sie können sie mit einer anderen Zeitung oder einem Blatt abdecken oder sie unbedeckt lassen, wenn der Raum dunkel genug ist. Lass sie so für etwa eine Woche. Dies wird helfen, ihre Haut zu verhärten und sie werden länger im Laden mit der 'härteren' Haut halten. Sortieren Sie die Kartoffelknollen aus. Bevor Sie Ihre Kartoffeln lagern, müssen Sie diejenigen separieren, die sichtbare Schäden aufweisen (Schnitte, Flecken usw.) oder zu klein sind, um sie zu verwenden. Sie können auch die großen Knollen von den kleinen trennen und jede Größe anders speichern, so dass, wenn Sie sie letzt verwenden müssen, Sie wissen, welche Größe am besten mit welchem ​​Mahlzeitplan geht. Wenn Sie mehr als eine Sorte (oder Sorte) von Kartoffeln angebaut haben, möchten Sie vielleicht auch diese trennen, da sie sich beim Lagern und beim Kochen anders verhalten.Um selbst angebaute Kartoffeln zu lagern und frisch zu halten, sorgen Sie dafür, dass sie aussortiert werden in die logischen Kategorien, in denen du sie in Zukunft verwenden wirst - mit minimaler Zukunftssuche und separaten Missionen.5. In einem Behälter aufbewahren. Um Ihre selbst gezogenen Kartoffeln zu lagern, legen Sie sie in eine abgedeckte Schachtel oder einen Korb oder einen Behälter. Ihr Behälter sollte: a. Dunkel. Ihr Behälter sollte NICHT viel Licht eintreten lassen, da das Licht Ihre Knollen grün werden lässt. Grüne Knollen werden beim Kochen bitter und können in extremen Fällen zu Magenverstimmungen führen.b. Weniger als 4 Meter groß. Der größte Behälter kann 4 Meter hoch sein, sonst werden die Knollen am Boden durch das Gewicht der oben gestapelten Knollen beschädigt. Wenn Sie mehr Kartoffeln haben, dann verwenden Sie mehr 4m hohe Behälter anstelle eines großen. Belüftet. Ihr Behälter sollte Luft aus den Kartoffeln entweichen lassen. Ihre Kartoffelknollen leben und geben weiterhin Wärme und Kohlendioxidgas ab. Um sicherzustellen, dass diese Abfallprodukte aus Ihren Kartoffeln entfernt werden, sollte Ihr Behälter so gebaut werden, dass die Wärme und das Kohlendioxid entweichen können. 6. In einem dunklen Raum lagern. Stellen Sie Ihre Behälter mit den Kartoffeln in einen dunklen und kühlen Raum. Ein dunkler Keller oder eine dunkle Kühlkammer funktionieren. Stellen Sie sie NICHT in einen Gefrierschrank, da sich sonst der Zucker in den Kartoffeln verändert und wenn Sie sie kochen, haben sie eine unerwünschte braune Farbe. Überprüfen Sie sie regelmäßig. Im 1. Monat sollten Sie Ihre Kartoffeln jede Woche überprüfen. Ihr bestes Instrument an diesem Punkt wird Ihre Nase sein, wie Sie es zu jenen führen lassen, die verderben können. Öffnen Sie die Behälter und verbringen Sie ein paar Minuten, um diejenigen zu riechen, die möglicherweise verderben. Entferne alle Geruchsstoffe und werfe sie weg. Dann den Behälter schließen und die Kartoffeln in Ruhe lassen. Nach dem ersten Monat sollten Sie alle zwei Wochen nachschauen, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist. Wenn Sie diese 7 Schritte befolgen, können Sie Ihre selbst gezogenen Kartoffeln erfolgreich aufbewahren und frisch halten. Je länger Sie speichern, desto mehr Feuchtigkeit verlieren sie (abhängig von Ihrem Klima) und desto verwitterter werden sie aussehen. Wenn Sie richtig lagern, sollten Ihre Kartoffeln gut und ziemlich frisch sein und nach 3-4 Monaten suchen. Nancy Ng'ang'a ist eine Wissenschaftlerin am Kenya Agricultural Research Institute am National Potato Research Center.